Thymus-Milz-Therapie

Die Thymus-Milz-Therapie ist die Verabreichung von Thymus- und Milzextrakt (= Auszug) in Spritzenform (Injektionen).

Thymuspeptide können ein geschwächtes Immunsystem ausgleichen. Milzpeptide begrenzen ein überschießendes Immunsystem. Störungen des Immunsystems werden durch gleichzeitige Anwendung beider Wirkstoffe in vorteilhafter Weise ausbalanciert.

Anwendungsbereiche:

  • Alle Arten von Abwehrschwäche
  • Chronische Erkrankungen (Entzündungen von Nasen-Nebenhöhlen, Bronchien, Blase, Nieren, Darm)
  • Allergien
  • Autoimmunerkrankungen
  • Krebs (nur als Zusatz- / Begleittherapie)
  • Hormonell bedingte Krankheiten und Störungen (während und nach den Wechseljahren)

Durchführung:

Die Behandlung mit kombinierten Thymus-Milz-Extrakten erfolgt in der Praxis in Form von Spritzen zu 5 ml, die in den Gesäßmuskel verabreicht werden. Die Spritzen sind tiefgefroren und werden unmittelbar vor der Anwendung aufgetaut und auf Körpertemperatur gebracht.

Im Allgemeinen reichen 6 – 10 Spritzen (zu 5 ml) im Abstand von 2-3 Tagen (z.B. Montag – Mittwoch – Freitag). Die Thymus-Milz-Therapie sollte langfristig erfolgen.

Nach einer intensiven Anfangskur können in regelmäßigen Abständen Auffrischungen gegeben werden, damit die Abwehr funktions-fähig bleibt, z.B. alle 4 Wochen 1 – 2 Spritzen.

Die verwendeten Präparate sind sehr gut verträglich. Nur in seltenen Fällen treten Allergien auf.

Achtung: Während einer Chemotherapie wegen Krebs und bei Verabreichung von Medikamenten, die das Zellwachstum hemmen, sind die Extrakte weniger wirksam.

Die Kombination mit anderen biologischen Therapien ist unbedenklich, z.B. Ozon-Eigenblut-Behandlung, Misteltherapie usw.