Regulations-Thermographie

nach Prof. Rost

Die Regulations-Thermographie (auch Kontaktthermographie genannt) bedeutet Wärmemessung eines Patienten vor und nach einem bestimmten Reiz.

Die Wärmemessung erfolgt völlig schmerz- und gefahrlos mit Hilfe eines elektronischen Wärmefühlers (daher auch die Bezeichnung „Kontaktthermographie“). Dieser ermittelt in Sekundenschnelle und mit großer Genauigkeit die Temperatur an ganz bestimmten Punkten der menschlichen Haut. Ein angeschlossener Schreiber zeichnet die ermittelten Werte auf.

Eine erhebliche diagnostische Erweiterung der einmaligen Hautmessung wird dadurch erreicht, dass man die Messpunkte nicht nur einmal, sondern zweimal durchmisst, nämlich vor und nach einer Abkühlung. Auf diese Weise wird der Körper zu einer “Wärmeregulation“ gezwungen. Jeder Messpunkt muss auf diesen Reiz hin seine Temperatur in typischer Weise aktiv verändern. Eben diese „regulierende Anpassung“ zeichnet die Regulations-Thermographie aus.

Aus diesen Änderungen lassen sich wichtige diagnostische Hinweise gewinnen, sowohl was die Reaktionsfähigkeit des Körpers im Ganzen anbelangt, als auch im Hinblick auf einzelne Organe, Herz-Kreislauf, vegetatives Nervensystem, Abwehrlage und anderes mehr.

Das Regulations-Thermogramm zeigt Hinweise auf bisher noch nicht erkannte Störungen oder auf verborgene Krankheitsursachen. Es lassen sich Zusammenhänge zwischen einem Herd (z.B. kranke Zähne, Nebenhöhlen, Mandeln,   Blinddarm) und einem anderen Leiden erkennen (z.B. Rheuma, Herzstörungen, Schmerzzustände). Das Wichtigste und Erstaunlichste aber ist, dass diese Wärmeveränderungen erste Anzeichen einer Störung sind, oft schon Jahre im Voraus erkennbar, noch vor dem Auftreten eines für den Patienten bemerkbaren bzw. nachweisbaren Leidens. Die Regulations-Thermographie ist eine echte “Vorsorgeuntersuchung“, aber auch eine wertvolle Hilfe bei der Kontrolle während einer Therapie.

Regulationsthermogramm:

TRD normal

Diese Grafik zeigt ein normales Thermogramm

TRD krank

Thermogramm eines Patienten mit starken Entzündungen, Allergie, Bluthochdruck und Nervosität

(Zum Vergrößern der Bilder bitte draufklicken)